Filter

Herkunfti

  • i
  • i

Lebensmittel ohnei

Kontrollstelle

Firmenportrait

Hamfelder Hof

Mit Vorzugsmilch fing alles an.1986 pachtete Heinz Elfenkämper-Raymann den mütterlichen Hof und stellte ihn sofort auf biologisch-organische Landwirtschaft um. Diese Entscheidung wurde noch im selben Jahr mit dem Beitritt in den noch jungen Bioland-Verband besiegelt.Zu dieser Zeit gab es in Norddeutschland noch keine Meierei, die bereit war, Bio-Milch separat zu verarbeiten, geschweige denn zu vermarkten. Die kostbare, nicht subventionierte Bioland-Milch floss deshalb größtenteils in die konventionelle Milchproduktion der Meiereien.Auf dem Hamfelder Hof kam man daher zur Erkenntnis, dass neben der Arbeit in der ökologischen Landwirtschaft auch dringender Handlungsbedarf in der Vermarktung bestand. Nach reiflicher Überlegung und Abwägung entschied man sich für die Direktvermarktung von Rohmilch in der einzig gesetzlich zugelassenen Form, nämlich als Vorzugsmilch.Als aber Mitte der 90er Jahre Medienberichte vor dem Verzehr von Rohmilch allgemein warnten, brach folglich auch der Absatz der Hamfelder-Hof-Vorzugsmilch dramatisch ein.Neue Vermarktungswege waren gefragt, um die Bio-Milchproduktion weiter betreiben und die Existenz des Hofes sicher stellen zu können.Im November 1996 war es dann soweit: Die erste länger haltbare Bio-Vollmilch unter der Marke „Hamfelder Hof“ kam auf den Markt – sie wurde trotz anfänglicher Vorbehalte im Handel bis heute ein voller Erfolg

FunktionHersteller
StrasseDorfstraße 35
PLZ21493
OrtMühlenrade
Telefon0 41 59 / 8 23 90 40
Fax 0 41 59 / 8 23 90 40
Mailinfo@hamfelderhof.de
Internetwww.hamfelderhof.de
GeschäftsführungJanosch Raymann
LandDE

EG KontrolleDE-ÖKO-006
Herkunft der GrundstoffeAlle unsere Höfe liegen im Umkreis von maximal 150 Kilometern um die Hamfelder Hof Bauernmeierei in Mühlenrade. Um unsere regionale Milch auch regional zu verkaufen, konzentrieren wir uns mit unserer Vermarktung auf Norddeutschland. Dadurch sind die Wege kurz – sowohl vom Erzeuger als auch zum Verbraucher. Gerade in einer Zeit, in der immer mehr bäuerliche Betriebe aufgeben und in der soziale und kulturelle Strukturen im ländlichen Raum zunehmend wegbrechen, sehen wir unser Engagement als ein wichtiges Zeichen, das die Wertschätzung für die Region und die Wertschöpfung in der Region erhöht. Zum Beispiel, indem wir bereits über 20 neue Arbeitsplätze eingerichtet haben.
Quelle: www.hamfelderhof.de

zurück

Informationen zu Cookies